Schäden am Schornstein

Wenn am Schornsteinkopf Moosbewuchs sichtbar wird, ist dies ein sicheres Zeichen dafür, dass Feuchtigkeit in den Schornstein eingedrungen ist, die bis hinunter zum Wohnbereich ziehen und das gesamte Mauerwerk des Schornsteines baufällig machen kann. Die Ursachen für die Entstehung der Feuchtigkeit sind zum einem wetterbedingt, zum anderem kann die Feuchtigkeit durch verringerte Abgastemperaturen moderner Heizunganlagen nicht mehr ausreichend verdunsten.

schornstein_2

Schornsteinverkleidungen

Der Schornstein kann durch entsprechende Schornsteinverkleidungen vor Feuchtigkeit geschützt werden. Schornsteinverkleidungen können aus Naturschiefer oder auch Faserzementplatten bestehen. Weitere Möglichkeiten sind die Verkleidungen aus Kupfer- oder Edelstahlblech. Eine Holzunterkonstruktion dient als Luftzwischenraum, um bestehende Feuchtigkeit abtrocknen zu lassen, so dass es zu keiner Fäulnisbildung kommt. Auf die Holzunterkonstruktion wird eine Lage Bitumenschalungsbahn aufgebracht, die als Befestigungsgrundlage für die abschließende Verkleidung dient. Als Schornsteinabdeckung werden Edelstahl- oder Kupferbleche verwendet, um Regen keine Möglichkeit zum Eindringen in das Mauerwerk zu geben.

schornstein_1